3. Spieltag in der Fußball-Bundesliga : Bremen dreht das Spiel in Dortmund – Leverkusen in der Krise

Während Leverkusen zuhause erschreckend schwach spielt gegen Hoffenheim, gewinnt Bremen spektakulär gegen den BVB. Mainz besiegt Augsburg ebenfalls spät.

3. Spieltag in der Fußball-Bundesliga : Bremen dreht das Spiel in Dortmund – Leverkusen in der Krise

Erneut traf Oliver Burke in der Nachspielzeit für Bremen, dieses Mal gegen Dortmund.Foto: AFP/Sascha Schuermann

Borussia Dortmund hat mit drei Gegentoren in der Schlussphase leichtfertig den dritten Saisonsieg verspielt und den ersten empfindlichen Rückschlag in der noch jungen Bundesliga-Saison kassiert. Der BVB verlor am Samstag trotz einer 2:0-Führung gegen Aufsteiger Werder Bremen 2:3 (1:0). Damit kann Meister FC Bayern München mit einem Sieg am Sonntag beim VfL Bochum bereits ein wenig wegziehen.

Die Krise bei Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen nimmt dagegen größere Ausmaße an. Der Werksclub verlor beim 0:3 (0:2) gegen die TSG 1899 Hoffenheim auch sein drittes Liga-Spiel und bleibt damit Schlusslicht. Dazu hatte sich das Team von Trainer Gerardo Seoane auch im DFB-Pokal beim SV Elversberg blamiert.

Nicht in Schwung kommt auch der VfL Wolfsburg unter dem früheren Meistercoach Niko Kovac. Auch im nächsten Heimspiel gegen einen Aufsteiger gab es beim 0:0 gegen den FC Schalke 04 keinen Sieg. Der SC Freiburg siegte unterdessen im Baden-Württemberg-Derby beim VfB Stuttgart 1:0 (1:0) und ist mit sechs Punkten gleich wieder im Vorderfeld vertreten. Außerdem unterlag der FC Augsburg dem FSV Mainz 05 in letzter Minute 1:2 (1:1).

Nach Toren von Julian Brandt (45.+2) und Raphael Guerreiro (77.) schien der dritte BVB-Sieg bereits klare Sache zu sein, bevor der Werder-Wahnsinn in der Schlussphase losging. Leo Buchanan (89.), Niklas Schmidt (90.+3) und Oliver Burke (90.5) versetzten den BVB in Schockzustand und sorgten für ein Ende der Dortmunder Siegesserie unter Trainer Edin Terzic. Damit bleibt der BVB auch hinter Westrivale Borussia Mönchengladbach, der am Freitag gegen Hertha BSC 1:0 gewonnen hatte.

Terodde verschoss zwei Mal vom Elfmeterpunkt

Die Tabellenspitze ist für Bayer ganz weit weg. Christoph Baumgartner mit einem spektakulären Hacken-Tor (9.), Andrej Kramaric (35.) und Georginio Rutter (78.) verschlimmerten die Leverkusener Krise. Dabei hatten die Gastgeber noch Glück, dass Schiedsrichter Tobias Reichel den Hoffenheimer Treffer von Robert Skov nach Videobeweis wieder zurücknahm (39.).

Apropos Videobeweis – der Kölner Keller schaltete sich auch beim Wolfsburg-Spiel nach einem nicht geahndeten Foul von Micky van de Ven an Simon Terodde ein. Der Schalker Stürmer nutzte die Chance vom Punkt aber nicht – und das gleich doppelt. Terodde scheiterte gleich zweimal mit einem schwachen Schuss an Koen Casteels (45.+1 und 45.+3). Der erste Elfmeter war wiederholt worden, da Casteels zu früh die Linie verlassen hatte. So reichte es für den VfL, bei dem Torjäger Max Kruse wieder nur eingewechselt wurde, wenigstens zu einem Punkt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

In Stuttgart schoss Vincenzo Grifo (11.) den Freiburger Sieg heraus. Es war bereits der fünfte Liga-Sieg für die Breisgauer gegen den VfB in Serie. Damit finden sich die Stuttgarter mit zwei Zählern aus drei Partien in der unteren Tabellenhälfte wieder. In Augsburg brachte Karim Onisiwo mit seinem dritten Tor im dritten Spiel die Mainzer in Führung (31.), die Augsburger antworteten mit dem Ausgleich durch Ermedin Demirovic (35.). Nachdem Aaron mit einem verschossenen Foulelfmeter (62.) zunächst die erneute Mainzer Führung liegen ließ, durften die Gäste durch Jae-Sung Lee doch noch ganz spät jubeln (90.+3). (dpa)

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.