70 Hektar sollen weg! | Tesla beginnt mit Waldrodung

70 Hektar sollen weg!  | Tesla beginnt mit Waldrodung

Rodungsfahrzeuge stehen in einem Waldstück auf dem Tesla Gelände. Der US-Elektroautobauer Tesla will seine Produktion in Grünheide bei Berlin vergrößern und dafür rund 70 Hektar Kiefernwald roden

Foto: Christophe Gateau/dpa Teilen Twittern Senden 28.10.2022 – 20:11 Uhr

Grünheide – Das ist ‘ne Menge Holz!

Der US-Elektroautobauer Tesla will seine Produktion in Grünheide bei Berlin vergrößern. Bedeutet: 70 Hektar Kiefernwald werden gerodet, so das Unternehmen am Freitag.

Die Genehmigung für die Rodung, die am Abend begann, liege vor. Für den Ausbau bereitet Tesla einen Antrag vor. Dafür ist auch ein neues umweltrechtliches Verfahren nötig. Zuvor hatte die „Märkische Oderzeitung“ darüber berichtet.

70 Hektar sollen weg!  | Tesla beginnt mit Waldrodung

Die Roder im Wald

Foto: Christophe Gateau/dpa

Tesla beschäftigt derzeit nach eigenen Angaben mehr als 7000 Mitarbeiter. Später sollen es 12 000 Beschäftigte sein, mit dem Ausbau würden es dann noch mehr. Wie umfangreich der Ausbau sein soll, war zunächst unklar. Tesla sprach von zusätzlicher Produktionskapazität im nördlichen Teil des Geländes.

Die Produktion in Grünheide in Brandenburg startete im März offiziell. Derzeit stellt das Unternehmen in seiner einzigen Fabrik in Europa etwa 2000 Autos pro Woche her. Das entspricht ungefähr einem Fünftel des Ziels in der ersten Ausbauphase. Naturschützer warnen vor negativen Folgen der Fabrik für die Umwelt, Tesla weist diese Bedenken zurück.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.