Abi und Aktien verzockt, aber: Emil (19) hat jetzt sein eigenes Bistro!

Abi und Aktien verzockt, aber: Emil (19) hat jetzt sein eigenes Bistro!

Emil Senkel hat sein eigenes Bistro gegründet, da gibt es z.B. Apfeltarte (re.) Foto: Ralf Günther

Vom Abi-Abbrecher zum Erfolgs-Gastronom. Dies ist die Erfolgsgeschichte des erst 19-jährigen Emil Senkel.

„Nicht für das Abitur zugelassen“, hieß es vor zwei Jahren für Emil an seinem Gymnasium in Friedrichshain. Doch anstatt sich entmutigen zu lassen, fasste der Schüler neue Pläne. Das Ziel: ein eigenes französisches Bistro! Er fand ein passendes Ladenlokal in Moabit, mietete es an.

Der Teenager renovierte die Räume, während andere für ihre Abiturprüfungen büffelten. „Ich wollte keine Zeit verschwenden. Ich habe meistens hier im Laden auf einer Matratze geschlafen“, so der Jungunternehmer.

Erst verkaufte er Schokoriegel und Snacks an die Schüler der gegenüberliegenden Schule. Im August 2020 dann seinen ersten Filterkaffee. Mittlerweile boomt sein kleines Bistro „Chez Emil“ (bei Emil), zu dem Teenie-Gründer kam noch ein Koch hinzu. Im Sommer wächst das Team auf bis zu fünf Leute an.

Abi und Aktien verzockt, aber: Emil (19) hat jetzt sein eigenes Bistro!

Jüngster Gastronom Berlins
Emil Senkel (19)
Inhaber & Chef de Cuisine hat mit 17 sein erstes Restaurant aufgemacht.
Das Chez Emil im Wedding. (Foto: Ralf Günther)

Dass Emil kochen kann, stand schon früh fest. Während die Eltern beide lange arbeiteten, stand Emil in der Küche und kochte für seine beiden kleinen Geschwister. Später im Informatik-Leistungskurs gab es für ihn keinen Zweifel mehr: „Ich will später nicht für jemanden anderen arbeiten, ich mache lieber mein eigenes Ding!“

Noch als Minderjähriger verdiente sich Emil mit einigen Praktika was dazu. Sein Erspartes steckte er in Tesla-Aktien – unter 18 Jahren war das aber noch illegal! Es kam, wie es kommen musste. Emil machte mehrere Tausend Euro Verlust im Risikospiel mit den Aktien.

Lesen Sie dazu Zielstrebig ins Leben

Seine letzte Hoffnung: Über soziale Netzwerke kontaktierte er seinen Aktien-Broker und beichtete, dass er noch nicht volljährig sei. Glück für ihn, er bekam sein komplettes Erspartes zurück.

Aus seinem Fehler lernte er: „Ich möchte selbst für meinen Erfolg verantwortlich sein“. Von Aktien ließ er die Finger. „Manchmal muss man die Dinge einfach selbst in die Hand nehmen“, verrät Emil mit einem strahlenden Lächeln, „wenn man etwas wirklich hinbekommen möchte, muss man sich nur richtig reinhängen“.

Chez Emil, Bochumer Straße 17 in Moabit, geöffnet Dienstag bis Samstag von 11.30 bis 21 Uhr, Sonntag 11.30 bis 16 Uhr, Tel. 030-25776851

Abi und Aktien verzockt, aber: Emil (19) hat jetzt sein eigenes Bistro!

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.