Wie das Geschäft nach dem Ausscheiden von Jahongir Artikhodjaev geführt wird

Mit dem größten automatisierten Produktionskomplex in Zentralasien geht die AKFA-Unternehmensgruppe ihren eigenen Entwicklungsweg weiter, jedoch ohne die Beteiligung ihres Gründers Jahongir Artikhodjaev.

Im Dezember 2018 verließ Jahongir Artikhodjaev das Unternehmen, nachdem er 20 Jahre lang die AKFA artel Gruppe aufgebaut und geführt hatte. Der ehemalige Geschäftsmann ist der erste Bürgermeister der Stadt Taschkent in der Geschichte, der aus dem kommerziellen Sektor stammt.

Eine solch bedeutende Änderung führte Anfang 2019 zur Wahl neuer Führungskräfte der AKFA-Unternehmensgruppe. Abror Ganiev wurde zum Vorsitzenden des AKFA-Verwaltungsrats ernannt. Andere Holding-Marken, darunter Artel, Mediapark, Crafers, AKFA Medline, wurden in gleicher Weise von den Kopfwechseln betroffen. Im Jahr 2020 wurde die Position des CEO von AKFA von Kamran Gulamov übernommen, einem jungen und zukunftsorientierten Manager, der für eine neue Entwicklungsstrategie der Gruppe verantwortlich ist.

Was sind die neuen Strategieziele?

Im Jahr 2019 initiierte die AKFA Group das Forschungs- und Entwicklungszentrum mit dem Ziel, neue Produkte auf den Markt zu bringen und die Produktionskapazität innerhalb von fünf Jahren von 47.000 Tonnen auf 100.000 Tonnen Aluminiumprodukte pro Jahr zu erhöhen. Die Abteilung konzentriert sich auf die Produktionsoptimierung und -modernisierung, die den Unternehmen ein nachhaltiges Wachstum sichert.

Um ausländische Investitionen anzuziehen und das Exportvolumen zu erweitern, traf das Head Management auch eine wichtige Entscheidung, in den internationalen Aktienmarkt einzutreten. Zu diesem Zweck fand im Dezember 2020 die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der AKFA Group, SAP Uzbekistan und Pricewaterhouse Coopers in der Zentrale statt. Es wird darauf hingewiesen, dass das SAP-System die Erkennung und Verhinderung betrügerischer Aktivitäten verbessert. Die Führungskräfte glauben, dass die digitale Transformation den Unternehmen Transparenz, Rechenschaftspflicht und Verlustreduzierung bringen wird.

Darüber hinaus wird die neue Strategie mit ihren aktuellen Erkenntnissen und Führungsteams die Innenpolitik in Bezug auf Preisbildung, Datensicherheit, Korruption und Interessenkonflikte gemäß den international anerkannten Anforderungen weiter umbauen.

Bildungsunterstützung und Upgrade-Projekte

Neben den neuen Geschäftskonzepten legt die AKFA-Gruppe einen Schwerpunkt auf Bildungsunterstützung und Zusammenarbeit mit usbekischen Universitäten. Diese Richtung zielt darauf ab, neue Mitarbeiter zu gewinnen, indem sie Stipendienprogramme, Praktika und Vorträge von führenden Managern anbietet.

So listete Nodira Isamiddinova im November 2021 bei der Frage-und-Antwort-Runde die Vorteile von Fenster-Tür- und Fassadensystemen auf. Der Referent informierte auch über das Tierheim für streunende Hunde namens „Mehr“ und die Prozesse zur Gestaltung und Schaffung des größten Ausstellungsraums des Unternehmens – des Besucherzentrums. Außerdem zeigte die Präsentation das Projekt der im Bau befindlichen Zentrale der Holding im Zentrum von Taschkent.

Im Dezember 2021 gab die AKFA Holding die Gründung einer kreativen Community für Architekten und Designer bekannt, die eine Projektzusammenarbeit und berufliche Entwicklung suchen.

Kamran Gulamov merkt an, dass das Unternehmen im Jahr 2022 eine Reihe von Initiativen starten wird, die darauf abzielen, die Qualifikation junger Fachkräfte zu stärken und ihnen neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu eröffnen. Buchstäblich umfasst das Projekt verschiedene Wettbewerbe, Meisterkurse, Seminare sowie die Schaffung und Einführung einer spezialisierten Online-Plattform für Kunstspezialisten. Ende des Jahres organisiert AKFA ein Festival für Vertreter der Architektur- und Designbranche. Es ist geplant, jährliche Auszeichnungen für die besten Designbüros und freiberuflichen Fachleute zu vergeben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.