Altes Straßenbahndepot mit Zukunft : Von der Pferdeeisenbahn zum Abstellplatz der Polizei – und jetzt zur Kunst?

Kiezkultur und mehr in unseren Bezirksnewslettern, dienstags aus Tempelhof-Schöneberg, Marzahn-Hellersdorf und Spandau. Hier die Themenvorschau.

Altes Straßenbahndepot mit Zukunft : Von der Pferdeeisenbahn zum Abstellplatz der Polizei – und jetzt zur Kunst?

Depotareal. Die Polizei nutzt es zurzeit für sichergestellte Pkw.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Inzwischen wurden unsere zwölf Bezirks-Newsletter berlinweit mehr als 265.000 Mal abonniert. Dienstags senden wir aus Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: tagesspiegel.de/bezirke.

Jetzt kostenlos bestellen

Sigrid Kneist berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Schon in den Neunzigerjahren wollte das Kunstamt Schöneberg die Hallen des alten Straßenbahndepots in der Belziger Straße für Kiezkultur und als Atelierräume nutzen. Bekannterweise wurde da bisher nichts draus. Wo sich um 1900 noch die Ställe der „Großen Berliner Pferdeeisenbahn“ befanden und bis in die Sechziger Straßenbahnen ein- und ausfuhren, stehen immer noch die Fahrzeuge, die die Berliner Polizei sichergestellt hat. Aber jetzt sieht es anscheinend wirklich danach aus, als ob sich auf dem rund anderthalb Hektar großen Gelände etwas tut und dieses Areal und seine Gebäude demnächst in einer Art und Weise genutzt werden können, die einem Standort mitten in Schöneberg angemessener ist. Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Wohlklang auf vier Saiten: Rafael Guevara organisiert ein Cello-Festival
  • Neue Bezirksverordnete: Wechsel in der Grünenfraktion
  • Gegen die Fahrradstraße in der Handjerystraße: Einwohnerantrag in der nächsten BVV
  • Analog, hybrid, digital: SPD-Fraktion fordert einheitliche Richtlinien
  • Online-Tagebuch der Johanna-Eck-Schule: Ein finanzielles Sommerloch
  • Zum 13. August: Deutsch-deutsche Geschichte erfahren

Jetzt kostenlos bestellen

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Johanna Treblin:

  • Bauvorhaben im Bezirk: “Schluss mit der Zerstörung der Höfe”
  • Neuwahlen – was auf Marzahn-Hellersdorf zukäme
  • Lange Wartezeiten im Standesamt – das Bezirksamt reagiert
  • Mitmachen bei der Gemeinsamen Sache
  • 75 Bäume für Marzahn-Hellersdorf
  • Der Architekt Lucien Kroll ist verstorben. im September erscheint ein Buch über sein Werk in Hellersdorf
  • Mit dem Medi-Bus gegen ärztliche Unterversorgung
  • Ausflug in den Oderbruch
  • Schüsse vom Balkon
  • Hartz-IV-Beratung im Frauenzentrum Marie
  • Lena Leege bei der Leichtathletik-WM in Cali

Jetzt kostenlos bestellen

Aus SPANDAU meldet sich Pauline Faust:

  • Das erste große Stadtfest in der Altstadt nach der Pandemie-Pause
  • Herren der K.S.V. Havelbrüder gewinnen die Kanupolo-Bundesliga
  • Trotz Wachschutz und laufender Ermittlungen zur Brandserie: Wieder Brand im Kiez Heerstraße Nord
  • Stolpersteinverlegung für Jasmine und Otto Muhs
  • Poetry-Slam der Spandauer
  • Swing mit Black Bottom auf der Freilichtbühne
  • Kostenfreies stilles Örtchen und Zahlen mit Karte an den City-Toiletten
  • So stark steigen die Preise gerade
  • Deutschlandweites Insektenzählen
  • TTC Borussia Spandau e.V. sucht Mitspieler beim Tischtennis
  • Mauergedenken in Spandau
  • Einbruch in Transporter: Tatverdächtiger festgenommen

Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartner:innen, Verwandten, Nachbar.innen, Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie einfach unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.