Antisemitische Hass-Attacke in der Spandauer Jüdenstraße

Antisemitische Hass-Attacke in der Spandauer Jüdenstraße

Das Bezirksamt Spandau dokumentierte die Schmierereien Foto: Bezirksamt Spandau

Antisemitismus mit weißer Farbe! Das Spandauer Bezirksamt ist entsetzt, hat Anzeige erstattet!

Hass-Täter haben demnach in der vergangenen Woche Straßenschilder im Bereich der Jüdenstraße beschmiert und unkenntlich gemacht.

Aufgefallen waren die Schmierereien Mitarbeitern des Straßen- und Grünflächenamts. Zwölf Straßenschilder sollen nun umgehend ausgetauscht werden.

Die Berliner Polizei konnte den Vorfall auf Anfrage der B.Z. zunächst nicht bestätigen. „Beim zuständigen Polizeiabschnitt liegen dazu keine Erkenntnisse vor“, so ein Sprecher. Auch ein Bekennerschreiben gibt es bislang nicht.

An der Jüdenstraße stand einst die erste Synagoge Berlins. 1938 hatten die Nationalsozialisten den Straßenzug in Kinkelstraße umbenannt.

An der Fassade des Grundstücks Jüdenstraße 2 befindet sich eine Gedenktafel, die über die Umbenennung und die politischen Hintergründe informiert.

Antisemitische Hass-Attacke in der Spandauer Jüdenstraße

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.