Ausfälle wegen Krankheit : Deutsche Post bestätigt Probleme bei Briefzustellung in Berlin

Eigentlich soll die Post an sechs Tagen der Woche Briefe zustellen. In Berlin klappt das derzeit nicht überall. In einem Ortsteil wartet man besonders lange.

Ausfälle wegen Krankheit : Deutsche Post bestätigt Probleme bei Briefzustellung in Berlin

Ein Briefzusteller der Deutschen Post unterwegs auf dem Rad in der Reichenberger Straße in Kreuzberg.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die Deutsche Post hat mitgeteilt, dass sie in einzelnen Stadtteilen Probleme bei der Zustellung hat. Zugleich wies der Konzern Vorwürfe zurück, Boten würden in einzelnen Berliner Ortsteilen „seit Monaten“ nur alle vier Tage Briefpost ausliefern. Ein Tagesspiegel-Leser aus dem Postleitzahlenbezirk 12163 (Ortsteil Steglitz) hatte der Redaktion seine anhaltende Probleme geschildert und sich darüber beklagt, dass er mitunter Mahnungen für Rechnungen zugeschickt bekomme, die er nie erhalten habe. Zusteller hätten ihm berichtet, in den Verteilerzentren läge „säckeweise Post herum“.

„Leider hatten und haben wir jüngst in unserem Zustellstützpunkt Steglitz einen sehr hohen, nicht vorhersehbaren Krankenstand, in dessen Folge wir nicht die gewohnte Qualität unserer Zustellung anbieten konnten und auch noch nicht vollumfänglich können“, sagte Post-Sprecher Hans-Christian Mennenga. „Das bedauern wir und dafür möchten wir uns entschuldigen.“ Das Betriebsmanagement arbeite „mit Hochdruck“ an Lösungen. Man bitte um Verständnis.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Laut Gesetz ist die Deutsche Post verpflichtet, an sechs Tagen die Woche Briefpost zuzustellen. Seit Jahren bemüht sich das Unternehmen um eine Gesetzesänderung und erhält dabei Unterstützung von der Monopolkommission, einem Beratergremium der Bundesregierung, und der FDP.

Die Grundversorgung mit Postdienstleistungen in Berlin und Brandenburg sei „nach wie vor auf hohem Niveau stabil“, urteilte der für Berlin verantwortliche Sprecher des Unternehmens. Aufgrund der Pandemie könne es jedoch derzeit in einzelnen Stadtteilen – wie in Steglitz – temporär zu geringfügigen Verzögerungen in den Betriebsabläufen kommen. „Die Auswirkungen für unsere Kunden sind jedoch in der Regel äußerst gering“, schrieb Mennenga weiter.

Mit dieser Aussage konfrontiert, erneuert der Leser aus Steglitz seinen Vorwurf und beteuert, Zusteller kämen nur alle vier Tage. Dies könnten auch die Nachbarn bestätigen.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.