Berlin: 20-Jähriger nach Verfolgungsjagd in Neukölln gestellt

Verfolgungsjagd in Berlin: Polizei will Chaos-Autofahrer anhalten – doch der rast davon

Berlin: 20-Jähriger nach Verfolgungsjagd in Neukölln gestellt

Der Autofahrer ließ sich weder von roten Ampeln noch von Fußgängern aufhalten. Dienstag, 30.08.2016, 13:53

Nach einer Verfolgungsjagd durch den Berliner Bezirk Neukölln hat die Polizei einen Autofahrer festgenommen. Der 20-Jährige habe sich am Montagnachmittag nicht in der Sonnenallee kontrollieren lassen wollen, teilte die Polizei mit.

Er war aufgefallen, weil er auf einer Busspur gefahren war. Beamte beobachteten dies und verfolgten den Mann mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht. Der 20-Jährige versuchte, ihnen mit hoher Geschwindigkeit zu entkommen – und stieß mit einem weiteren Polizeiwagen an der Karl-Marx-Straße zusammen.

Dennoch raste er weiter und missachtete etliche rote Ampeln. Mehrere Fußgänger mussten nach Polizeiangaben beiseite springen, um nicht verletzt zu werden. In der Anzengruber Straße verlor der 20-Jährige dann die Kontrolle über sein Auto und fuhr gegen ein geparktes Fahrzeug.

Vermutlich unter Drogeneinfluss

Polizisten blockierten daraufhin seinen Wagen und verhinderten auf diese Weise, dass der Mann weiter fliehen konnte. Die Beamten nahmen ihn fest. Wegen des Verdachts auf den Konsum von Betäubungsmitteln wurde eine Blutprobe angeordnet.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.