Berlin muss bei Ladesäulen für E-Autos in die Gänge kommen

Berlin muss bei Ladesäulen für E-Autos in die Gänge kommen

Es gibt in der Hauptstadt zu wenig Ladesäulen – dazu der Kommentar von B.Z.-Redakteur Stefan Peter Foto: Picture Alliance / BZ-Montage

In Berlins Bezirken stehen kaum Ladeeinrichtungen für E-Autos zur Verfügung. Dazu ein Kommentar von B.Z.-Redakteur Stefan Peter.

Autos mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb sind für die meisten Menschen noch immer viel zu teuer. Doch selbst diejenigen, die sich einen Wagen mit Öko-Anstrich leisten können, verzweifeln oft: Es gibt in der Hauptstadt zu wenig Ladesäulen!

Zwar ist die Anzahl der Normal- und Schnell-Lader in allen Bezirken im letzten Jahr gestiegen, doch der Bedarf ist meist noch höher als das Angebot.

Da müssen Senat und Bezirke dringend in die Gänge kommen. Denn die Politik kann nicht immer wieder Elektromobilität fordern, bei der Bereitstellung der Infrastruktur aber derart zögerlich agieren.

Ohnehin ist es mit der Vorbildwirkung nicht weit her: Zwar lassen sich mittlerweile die meisten Senatoren mit einem E- oder Hybrid-Auto chauffieren – doch der übergroße Teil des landeseigenen Fuhrparks besteht weiterhin aus Diesel und Benzinern.

Berlin muss bei Ladesäulen für E-Autos in die Gänge kommen

 

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.