Berliner Tradition retten

Berliner Tradition retten

Wenn wir Leiser insgesamt retten wollen, müssen wir auch dort einkaufen, meint B.Z.-Redakteurin Katja Colmenares

Leiser schließt seine Filiale am Tauentzien. Dazu ein Kommentar von B.Z.-Redakteurin Katja Colmenares.

Natürlich ist es traurig, wenn ein Berliner Traditionsgeschäft aufgeben muss. So wie Leiser, das jetzt seine Filiale am Tauentzien schließt. Nach 116 Jahren!

Es ist nicht der erste Rückzug. Doch das Unternehmen hat begriffen, dass es sich entwickeln muss, um weiter zu bestehen. Das heißt eben auch anpassen.

Nun schon seit zehn Jahren kämpft der einstige Berliner Schuhladen-Gigant ums Überleben. Entlassungs-Wellen. 2017 wieder ein Schutzschirmverfahren, um der endgültigen Pleite zu entgehen. Online-Shop.

So wie die Leiser-Pioniere einst ihr Unternehmen vorangebracht haben, so denken die Macher von heute alle Strukturen immer wieder neu. Doch es nützt ihnen nichts, wenn wir wissen, dass Marlene Dietrich und Angela Merkel einst bei ihnen Schuhe gekauft haben.

Wenn wir Leiser insgesamt retten wollen, müssen wir auch dort einkaufen. Im Geschäft oder online.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.