Berlins Plage im Glienicker See : Er holte 359 Kilo Krebsfleisch aus dem Badesee

Die Bilanz aus Kladow liegt vor, die Krebse sind gewogen. Hier die ganz frischen Zahlen aus dem Badesee, den sich Potsdam und Berlin-Spandau teilen.

Berlins Plage im Glienicker See : Er holte 359 Kilo Krebsfleisch aus dem Badesee

Der Fischer Klaus vom Badesee und seine vielen Krebs, juchhee.Foto: pa/dpa

Er ist der „letzte Fischer aus Tiefwerder“ und hat früher für die Commerzbank in der Altstadt von Berlin-Spandau gearbeitet (“vormittags Anzug, abends Gummistiefel”).

Klaus Hidde hat in Berlin die Krebsplage für den Senat bekämpft. Erst im Tiergarten, zuletzt im Glienicker See in Kladow, dem beliebten Badesee der Berliner und Brandenburger. Die Landesgrenze verläuft genau in der Mitte des Sees.

Dort hatte ein Schlaumeier sein Aquarium entleert, und seitdem vermehrten sich munter die Marmorkrebse im Glienicker See. Darüber hat der Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel groß berichtet.

Fischer Hidde, 68, warf also seine Netze in Kladow aus – und holte 359 Kilo Krebsfleisch allein im letzten Jahr aus dem See.

[Behalten Sie den Überblick! Konkrete Spandau-Nachrichten, Debatten, Termine, Links und persönliche Tipps – einmal pro Woche und jetzt kostenlos vom Tagesspiegel: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Das zeigt eine aktuelle Statistik von Umweltstaatssekretärin Silke Karcher, Grüne, auf Anfrage von Danny Freymark, CDU. Interessant ist auch dieser Nebensatz: „Für den Fang der invasiven gebietsfremden Krebse können die Fischer eine finanzielle Unterstützung von 7 € pro Kilogramm Krebse erhalten.“ Allerdings: „Der Gesamtbetrag der finanziellen Unterstützung ist auf 5.000 € begrenzt.“ Quelle: schriftl. Anfrage

[Lesen Sie mehr aus Kladow, Teil I: Das große Interview mit dem Netzwerk “Kladower Forum” über die BVG-Fähre, Ukraine-Hilfe im Dorf, Nöte am Stadtrand – hier im Tagesspiegel]

Gerechnet hatte der Spandauer Fischer mit “Tonnen von Krebsen” im Berliner Badesee. Das war die Schätzung nach den ersten Einsätzen. “Der Marmorkrebs ist sechs Zentimeter groß und nur 20 Gramm schwer. Er ist dunkelbraun, gecheckt, ziemlich klein. Aber der Marmorkrebs hat keine Feinde bei uns. Er überträgt Krankheiten und vertreibt heimische Krebsarten”, hatte der Fischer im Tagesspiegel erzählt: hier die ganze Geschichte über die Angler im See, den Geschmack und was er mit den Krebsen macht.

[Lesen Sie mehr aus Kladow, Teil II: Das große Interview mit dem Dorfpfarrer von Kladow. Er wünscht sich mehr Charme und weniger Autos vor der Kirche – und redet über den Gottesdienst auf dem Wannsee, Flüchtlingshilfe und Glienicker See: hier im Tagesspiegel]

Und hier die Themen, die Sie im aktuellen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel lesen können. Den gibt es kostenlos unter leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

10-Punkte-Rettungsplan zur Brandserie Heerstraße Nord: jetzt im Spandau-Newsletter

SPD-Boss Raed Saleh spricht im Spandau-Newsletter über die Großsiedlung: “Ich bin am Blasewitzer Ring aufgewachsen”

Die Verkehrssenatorin kommt nach Spandau – und der Stadtrat spricht im Newsletter über Ziele, S- und U-Bahn, zwei Busspuren (u.a. am Brunsbütteler Damm) und leere Büros

Jubiläum, Träume, Gottesdienst auf dem Wannsee und ein autofreier Dorfplatz: Interview mit Kladows Dorfpfarrer – jetzt im Spandau-Newsletter

[Die Schildachkapelle in Kladow nahe dem Glienicker See ist gerettet! Hier die Geschichte einer großartigen Spendenaktion]

Jetzt kostenlos bestellen

– Immer Ärger am Berliner Hundestrand Pichelswerder: Wird 2022 alles gut? Newsletter berichtet über die Debatte im Rathaus

BVG-Fähre schon wieder knallvoll: CDU will 2. Schiff – was sagt der Senat? Büro von Bettina Jarasch meldet sich beim Spandau-Newsletter

– Immer Ärger um die Post in Wilhelmstadt: Leser melden sich beim Spandau-Newsletter – das Thema erreicht das Rathaus

– Welche Ideen gibt es im Rathaus? Best-of-BVV im Newsletter: Algen, Tiertafel, Ost-West-Busse

– 1000 Wohnungen in Siemensstadt: Doch der Name des Projekts heißt nicht mehr “Seed” – alle Infos im Newsletter

Jetzt kostenlos bestellen

– Badestellen 2022: Welche sind in diesem Sommer eigentlich dabei? Die große Übersicht im Newsletter

Der AfD-Kandidat fällt schon zum 7. Mal bei der Stadtratswahl durch – und versucht es nun zum 8. Mal

Spandau-Safari mit Berlins Wildtierbeauftragtem – Videotipp im Newsletter

Ansegeln und Anrudern auf der Havel: Alle Infos zum Saisonstart und viel Wassersport immer im Newsletter

Hahneberg, Gutspark, Zitadelle, Hakenfelde: viele Kiez-Tipps für Sie und Ihre Familie

Mehr als 260.000 Abos haben die Bezirksnewsletter schon vom Tagesspiegel. Darin bündeln wir Kiez-Nachrichten, Termine, Links und Tipps. Und wir stellen Menschen vor, die etwas bewegen wollen im Bezirk. Probieren Sie uns aus!

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.