Bessin neue Chefin – AfD bleibt rechtsextrem

Bessin neue Chefin – AfD bleibt rechtsextrem

Die AfD-Politikerin Birgit Bessin (Archivbild) Foto: Patrick Pleul/dpa

Zwei Jahre nach dem Rausschmiss von Neonazi Andreas Kalbitz (49) hat die AfD Brandenburg wieder eine Vorsitzende: Vize-Parteichefin Birgit Bessin (44), eine Kalbitz-Vertraute.

Mit 53 zu 44 Prozent besiegte sie den Bundestagsabgeordneten René Springe (42). Obwohl Bessin die Mitglieder davonlaufen. Mehr als 300 AfDler verließen seit 2020 die Partei, 77 davon Bessins Kreisverband Teltow-Fläming. „Streitereien waren ein Grund für die Austritte“, sagt sie, „ich will die Partei wieder zusammenführen.“

Weil die Themen Flüchtlinge und Corona nicht mehr ziehen, gibt sich die AfD jetzt als Sozialpartei. Die Rechtsextremen wollen den Inflationsfrust nutzen, kämpfen gegen die Russland-Sanktionen. Obwohl Putins Krieg Hauptgrund des Preisanstiegs ist.

Bessin neue Chefin – AfD bleibt rechtsextrem

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.