Brandenburgs SPD-Regierungschef | Steuerzahler bezahlt Woidkes ungenutzte Luxus-Bahncard

Brandenburgs SPD-Regierungschef  | Steuerzahler bezahlt Woidkes ungenutzte Luxus-Bahncard

SPD-Landeschef Dietmar Woidke

Foto: Fabian Sommer/dpa Teilen Twittern Senden Von: Michael Sauerbier 14.10.2022 – 14:34 Uhr

Das Ende des 9-Euro-Tickets hat viele Bahnkunden in finanzielle Not gestürzt. Brandenburgs Ministerpräsident hat solche Sorgen nicht: Dietmar Woidke (60, SPD) bekam ein 7000-Euro-Ticket auf Staatskosten – und hat es seit 2013 nicht genutzt. Erst nach einer Parlamentsanfrage wurde die Steuergeldverschwendung gestoppt.

365 Tage im Jahr 1. Klasse Bahn fahren – quer durch Deutschland. Dieses Privileg genießen die Mitglieder des Bundesrats: die 16 Ministerpräsidenten und einige ihrer Minister. Ihnen spendiert der Staat die „NetzCard First“. Kosten: 7010 Euro im Jahr.

Brandenburgs Landeschef beantragte das Luxus-Ticket 2007, als er noch Agrarminister war. Doch 2010 wurde er Innenminister – und nur noch mit Leibwächtern im Panzer-Benz chauffiert. Das blieb auch so, seit er 2013 zum Regierungschef ernannt worden war. Eine Bahncard braucht er nicht.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.