Der Ausnahmezustand bei der Feuerwehr ist keine Ausnahme mehr

Der Ausnahmezustand bei der Feuerwehr ist keine Ausnahme mehr

200 Rettungswagen-Einsätze hat die Berliner Feuerwehr durchschnittlich am Tag. Die Zahl steigt seit Jahren Foto: spreepicture

Wie lange geht das noch gut? Die Nachricht erreichte alle Feuerwehrleute am Dienstag um 20.02 Uhr auf ihren Einsatz-Displays: „Aktuell nur noch 1 RTW für ganz Berlin disponibel!“

Von Axel Lier

Der Absender der Meldung: die Leitstelle der Berliner Feuerwehr.

Nur noch einer von 150 Rettungswagen für eine Hauptstadt mit 3,8 Mio. Einwohnern? „Es ist mittlerweile keine Seltenheit mehr“, bestätigte ein Feuerwehrmann der B.Z.

Der Ausnahmezustand bei der Feuerwehr ist keine Ausnahme mehr

Mit dieser Nachricht informierte die Leitstelle der Feuerwehr ihre Mitarbeiter über den Mangel an RTW (Foto: Privat)

Seine Kollegen berichten, dass sie zudem am selben Abend Schwierigkeiten hatten, ihre Patienten in Notaufnahmen unterzubringen: „Mehrere Krankenhäuser haben sich bei uns abgemeldet. Ihre Rettungsstellen waren dicht. Wir telefonierten drei, vier Notaufnahmen ab, bis wir unsere Patienten übergeben konnten.“

Die Behördenleitung räumt die Notlage ein. Sie habe aber nur „für einen kurzen Moment“ bestanden, so ein Sprecher. „Innerhalb von wenigen Minuten waren wieder über 19 RTW alarmierbar.“ Die Situation am Dienstagabend sei eine Ausnahme, „die durch eine kurzfristige Anhäufung zeitgleicher Einsätze begründet war“.

Wirklich? Mehr als 1200 Rettungsdiensteinsätze am Tag sind für die Berliner Feuerwehr mittlerweile üblich.

Seit Jahren hat die Behörde immer häufiger mit einem Ausnahmezustand im Rettungsdienst zu kämpfen. Oft wird er sogar zweimal am Tag ausgerufen – fast unbemerkt von der Öffentlichkeit. Die Rettungswagen sind dann zu 80 Prozent ausgelastet und die vorgegebene Eintreffzeit von zehn Minuten kann kaum eingehalten werden.

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Soziale Netzwerke aktivieren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Die Fakten: Der „Ausnahmezustand Rettungsdienst“ wurde 2020 genau 64-mal ausgerufen, im vergangenen Jahr 178-mal und bis Mitte April bereits 85-mal. Tendenz also steigend.

Der Ausnahmezustand bei der Feuerwehr ist keine Ausnahme mehr

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.