Deutsche Eishockey-Liga: Berlin verliert mit 3:4 in Straubing nach Penalty-Schießen

Deutsche Eishockey-Liga: Berlin verliert mit 3:4 in Straubing nach Penalty-Schießen

Berlins Marcel Noebels spielt den Puck. Freitag, 30.12.2022, 22:15

Die Eisbären Berlin beenden das Jahr 2022 mit einer Niederlage. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Straubing Tigers mit 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penalty-Schießen. Die Tore für die Berliner erzielten Yannick Veilleux, Marcel Noebels und Kevin Clark.

Vor 4485 Zuschauern im Eisstadion am Pulverturm starteten beide Teams zunächst verhalten. Mit voranschreitender Spielzeit erarbeiteten sich die Berliner allerdings aus ihrem überzeugend vorgetragenen Forechecking heraus wiederholt gute Chancen. In der 14. Minute verbuchten sie dank Veilleux das 1:0. Nur 34 Sekunden später glich Straubings Travis Turnbull aber aus, ehe weitere 32 Sekunden später Noebels die Eisbären wieder in Führung brachte.

Im Mittelabschnitt blieb das Tempo hoch, die Körperlichkeit nahm auch zu. Trotz einiger klarer Möglichkeiten fiel der nächste Treffer erst in der 38. Minute, als Clark auf 3:1 erhöhte. Straubings Jason Akeson verkürzte erneut im Gegenzug.

In der 46. Minute traf Joshua Samanski zum 3:3 und sorgte für einen zusätzlichen Aufschwung der Tigers im Schlussdrittel. Die Entscheidung fiel nach der torlosen Overtime im Shoot-Out

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.