E-Roller sind wirklich ein Problem

E-Roller sind wirklich ein Problem

E-Roller versperren nicht nur die Gehwege und können im ungünstigsten Fall zu Stolperfallen für Fußgänger werden, findet B.Z.-Redakteur Uwe Steinschek Foto: dpa/picture alliance

Jeden Montag sagen B.Z.-Redakteure, was sie wirklich stört. Heute Uwe Steinchek, der von E-Rollern genervt ist.

Der Frühling ist da, Bäume und Sträucher beginnen zu sprießen – und überall auf dem öffentlichen Straßenland sprießen jetzt auch wieder die E-Roller. Möglich, dass sie für manche ein großer Spaßfaktor sind. Mich nerven die Teile nur noch. Und nicht nur mich.

Mein Nachbar Arno wetterte: „Nu kiek Dir dit an. Vorne an unsere Straße stehen drei von die Dinga, hinten am andan Ende stehen zwee und eener liecht tatsächlich quer uffn Jehwech. Dit is doch ne Schande.“

Das sehe ich auch so. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass unsere Stadt mit E-Rollern zugepflastert wird. Und mein Gefühl trügt mich nicht: Vor zwei Jahren waren es noch 16.000, im vergangenen Jahr stieg ihre Zahl auf 23.000. Die Teile versperren nicht nur die Gehwege, sondern verunzieren auch Parks und Grünanlagen und können im ungünstigsten Fall zu Stolperfallen für Fußgänger werden.

Kommt hinzu, dass diese Gefährte, wenn sie denn von rücksichtslosen Zeitgenossen gefahren werden, sehr unfallträchtig sind.

Bis zum 30. November letzten Jahres zählte die Polizei 775 Verkehrsunfälle und 572 Verletzte mit solchen E-Rollern, die lautlos und relativ schnell unterwegs sind..

Arno kann ein Lied davon singen: „So ne Pappnase hätte fast mal meine Uschi umjesäbelt. War mit son Ding uffn Jwehweg untawegs. Sie konnte jerade noch zur Seite springen. Und dit mit volle Einkoofstaschen.“

Ja, E-Roller sind in dieser Stadt nicht nur ein Fun-Faktor, sie sind auch ein Problem. Arno ist der Ansicht, dass Eigentum verpflichtet, dass die Betreiber dieser fahrbaren Untersätze dazu verdonnert werden sollten, mehr Ordnung ins Chaos der E-Roller-Landschaft zu bringen

Und dann verklickert mir Arno seinen radikalen Lösungsansatz: „Du müsstest Dir nen Bagger beschaffen, die E-Dinger einsammeln und den Chefs von die Betreiberfirmen vor de Haustüre kippen. Mal sehn, wat die denn sagen würden.“

Ja, da wäre ich auch mal gespannt.

E-Roller sind wirklich ein Problem

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.