Eishockey: 2:0 in Nürnberg: Eisbären Berlin beenden Auswärtsschwäche

Eishockey: 2:0 in Nürnberg: Eisbären Berlin beenden Auswärtsschwäche

Ein Eishockey-Spieler spielt den Puck. Sonntag, 08.01.2023, 18:00

Die Eisbären Berlin haben sich im Abstiegskampf der Deutschen Eishockey Liga (DEL) etwas Luft verschafft. Am Sonntag gewann der amtierende Meister bei den Nürnberg Ice Tigers mit 2:0 (0:0, 2:0, 0:0). Leonhard Pföderl und Yannick Veilleux sorgten mit ihren Toren für den Erfolg der Hauptstädter, die zuvor fünf Auswärtsspiele in Folge verloren hatten. Da Goalie Tobias Ancicka ohne Gegentor blieb, durfte er seinen ersten Shutout in der laufenden Saison feiern.

Vor 7117 Zuschauern in der Nürnberger Arena begannen die Gäste engagiert und bestimmten das Auftaktdrittel. Weil sie gegen die kompakt verteidigenden Hausherren aber zu wenigen klaren Chancen kamen, ging es ohne Tore in die erste Pause. Nach dem Wiederbeginn taten auch die Franken mehr für die Offensive, sodass sich den Berlinern nun mehr Raum in der Angriffszone bot. Die Hauptstädter vermochten die Freiheiten zu nutzen, Pföderl traf zur Führung.

Nachdem die Eisbären eine doppelte Unterzahlsituation überstanden hatten, konnten sie ihren Vorsprung zehn Sekunden vor dem Drittelende durch ein Powerplaytor von Veilleux ausbauen. Im Schlussabschnitt schaffte es die Berliner Hintermannschaft auch dank einer starken Leistung von Torhüter Ancicka, den Erfolg mit großem Einsatz über die Zeit zu bringen.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.