Erste Exekutionen seit 2017 : Hamas richtet im Gazastreifen fünf Palästinenser hin

Zwei Männer waren wegen Kollaboration mit Israel und drei wegen Mordes verurteilt worden. Jetzt ließ die Hamas die Urteile im Gazastreifen vollstrecken.

Erste Exekutionen seit 2017 : Hamas richtet im Gazastreifen fünf Palästinenser hin

Kämpfer der Hamas: Die Gruppe wird von den USA, der EU und Israel als Terrororganisation eingestuft.Foto: Ibraheem Abu Mustafa/Reuters

Die im Gazastreifen herrschende Hamas hat am Sonntag fünf Palästinenser hingerichtet. Zwei der Männer waren wegen Kollaboration mit Israel und drei wegen Mordes verurteilt worden, wie das von der islamistischen Organisation kontrollierte Innenministerium mitteilte. Drei der Verurteilen wurden den Angaben zufolge gehängt und zwei erschossen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Das Innenministerium der Hamas nannte nur die Initialen, Geburtsjahre und Geburtsorte der Hingerichteten, nicht ihre vollständigen Namen. Die beiden Männer, die wegen “Kollaboration” mit Israel hingerichtet wurden, waren demnach 1968 und 1978 geboren worden.

Der ältere der beiden Männer wurde den Angaben zufolge gehenkt. Er war demnach zum Tode verurteilt worden, weil er Israel im Jahr 1991 Informationen über militante Palästinenser, deren Aufenthaltsort und den Standort von Abschussrampen für Raketen geliefert hatte.

Der zweite Mann wurde den Angaben zufolge durch ein Exekutionskommando erschossen. Er hatte demnach 2001 Geheiminformationen an Israel weitergegeben, die gezielte Angriffe der israelischen Armee und den Tod der angegriffenen Menschen zur Folge hatten.

Im Gazastreifen wurden in der Vergangenheit bereits mehrmals Palästinenser hingerichtet, die der Kollaboration mit Israel oder des Mordes bezichtigt worden waren. Menschenrechtsorganisationen hatten dies kritisiert.

Es waren nun die ersten Hinrichtungen in dem Küstenstreifen seit 2017. Damals waren drei Palästinenser auf einem Platz in Gaza öffentlich hingerichtet worden, die in Schnellverfahren vor Militärgerichten wegen der Tötung eines ranghohen Hamas-Kommandeurs zum Tode verurteilt worden waren.

Die Hamas ist nach der Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas die zweitgrößte Palästinenserorganisation. Sie hatte im Jahr 2007 gewaltsam die alleinige Macht im Gazastreifen an sich gerissen. Sie wird von den USA, der EU und Israel als Terrororganisation eingestuft. (dpa, AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.