Gewitter, orkanartige Böen, Hitze : Die Wettergefahren der Woche in Deutschland

Bis zur Beruhigung am Mittwoch stehen Teilen Deutschlands mitunter heftige Unwetter bevor. Wir haben die Übersicht.

Gewitter, orkanartige Böen, Hitze : Die Wettergefahren der Woche in Deutschland

In Deutschland wird es blitzen (hier zu sehen: Ein Gewitter über dem Tennengebirge in Österreich).Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

Neben der Hitze bestimmen weiterhin auch Gewitter die Wetterlage in Deutschland. Am Mittwoch dürfte sich die Lage beruhigen – zumindest vorübergehend.

Montag: Es wird schütten und stürmen

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist in weiten Teilen Deutschlands mit einem sonnigen Vormittag zu rechnen. Im Tagesverlauf sollen dann Gewitter von West nach Ost ziehen, die teilweise auch schwere Sturmböen enthalten. Lokal nicht ausgeschlossen sind Unwetter durch orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um die 110 km/h und Starkregen sowie Hagel.

Der Südosten soll bis zum Abend sonnig und trocken bleiben. Am späten Abend werden auch im Süden einzelne Gewitter erwartet. Im Voralpenraum kann es bis zum frühen Dienstagmorgen zu gewittrigen Starkniederschlägen kommen, mit unwetterartigen Niederschlagsmengen am unmittelbaren Alpenrand.

Die Unwetter sollen in der Nacht auf Dienstag langsam ostwärts abziehen.

Im Berlin, Brandenburg sowie in Teilen von Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bayern gilt eine extreme Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes. Abgesehen vom Westen und Nordwesten besteht vielerorts hohe oder sehr hohe Waldbrandgefahr.

[Mehr zu Kugelblitzen, Donner und Wetter-Kuriositäten: Die 10 gängigsten Gewitter-Mythen im Faktencheck]

Montag in Berlin und Brandenburg

Ab dem frühen Abend ist mit örtlichen Gewittern zu rechnen. An manchen Orten kann es Starkregen, Hagel und Sturmböen geben, mit geringer Wahrscheinlichkeit sind schwere Sturmböen oder orkanartige Böen möglich. Die letzten Gewitter sollen am Dienstagmorgen nach Polen abziehen.

Dienstag: Die Gewitter sind noch nicht ganz weg

Am östlichen Alpenrand soll es anfangs noch zu Gewittern mit Starkregen kommen. An den Küsten und im Norden Schleswig-Holsteins ist mit Böen zu rechnen.

Mittwoch: Erst mal Ruhe

Derzeit sieht es danach aus, dass sich das Wetter am Mittwoch beruhigen wird. Der Deutsche Wetterdienst geht von keinen Wettergefahren aus.

Ausblick bis Samstag: Es blitzt und donnert wieder

Donnerstag sind am östlichen Alpenrand einzelne starke Gewitter vorhergesagt.

Am Freitag und Samstag kann es lokal im Süden und Osten zu schweren Gewittern mit Starkregen oder Hagel kommen. (Tsp)

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.