Großeinsatz an besetztem „Köpi“-GeländeBerliner Polizei geht gegen Links-Chaoten vor

Großeinsatz an besetztem „Köpi“-GeländeBerliner Polizei geht gegen Links-Chaoten vor

Hunderte Polizeibeamte waren am Abend vor Ort, im Hintergrund das „besetzte“ Gelände

Foto: Spreepicture Teilen Twittern SendenVon: Dirk Böttger 15.04.2022 – 22:35 Uhr

Berlin – Etwa zwei Dutzend Aktivisten sind am Freitagabend in das Gelände des ehemaligen „Köpi“-Wagenplatz in der Köpenicker Straße in Berlin–Mitte eingedrungen und erklärten die erneute Besetzung des Areals.

Die Linksautonomen kletterten über Zäune auf das abgesperrte Grundstück. Sie zündeten Pyrotechnik, spielten laute Musik und hielten Ansprachen über Lautsprecher.

Großeinsatz an besetztem „Köpi“-GeländeBerliner Polizei geht gegen Links-Chaoten vor

Pose des Sieges: Autonome auf einem Bauwagen

Foto: Spreepicture

Großeinsatz an besetztem „Köpi“-GeländeBerliner Polizei geht gegen Links-Chaoten vor

Einige Autonome auf dem ehemaligen Wagenplatz

Foto: Spreepicture

Großeinsatz an besetztem „Köpi“-GeländeBerliner Polizei geht gegen Links-Chaoten vor

Die Polizei setzte am Abend auf Prävention, zunächst blieb alles friedlich

Foto: Spreepicture

Hunderte Polizeibeamte sind vor Ort, aber zunächst blieb alles friedlich. Die Köpenicker Straße ist voll gesperrt.

Die Szene-Initiative „Køpi bleibt“ veröffentlichte noch am Abend im Internet eine Erklärung, in der es heißt: „Wir sind hier, um zurückzufordern, was uns gehört.“ Doch lange wird die Übernahme durch die Links-Chaoten wohl nicht andauern. Am späten Abend stürmten rund 50 Beamte das Gelände. Zu einer Konfrontation kam mit den Aktivisten es aber offenbar nicht.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.