Hertha-Fan wegen Nichtigkeit aus Leben gerissenPolizei jagt mit Phantombild den Rostock-Schläger

Hertha-Fan wegen Nichtigkeit aus Leben gerissenPolizei jagt mit Phantombild den Rostock-Schläger

Mit dieser Zeichnung sucht die Polizei nach dem Schläger

Foto: Polizei Teilen Twittern SendenVon: Isabel Herwig 07.07.2022 – 14:07 Uhr

Nach einem Faustschlag am 19. Mai beim Relegationsspiel von Hertha BSC gegen den HSV fiel Michael R. (55) ins Koma. Fast vier Wochen kämpfte der Hertha-Fan gegen den Tod. Vergebens.

Berlin – Vom Täter fehlt immer noch jede Spur. Jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Rostock-Fan, der den 55-Jährigen zu Boden geschlagen haben soll.

Die Polizei ermittelt wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“. Um dem Täter anderthalb Monate nach der Tat endlich auf die Schliche zu kommen, haben die Beamten mithilfe von Zeugenaussagen ein Phantombild des Verdächtigen erstellt.

Hertha-Fan wegen Nichtigkeit aus Leben gerissenPolizei jagt mit Phantombild den Rostock-Schläger

Michael R. (55) aus Reinickendorf betrieb mit seiner Frau eine Catering-Firma in Berlin-Wedding

Foto: Privat

Die Mordkommission bittet außerdem darum, dass sich weitere Zeugen über das Hinweisportal melden. Gesucht werden vor allem Hinweise zum Tatgeschehen, zur Identität und zum Aufenthaltsort des Verdächtigen sowie zum BMW mit Rostocker Kennzeichen, in den der Tatverdächtige nach der Tat gestiegen sein soll. Über das Portal können auch weitere Videos und Fotos hochgeladen werden, die die Tat oder den Tatort zeigen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (030) 4664-911777 oder per E-Mail sowie jede Polizeidienststelle entgegen.

Die Tat

Der gebürtige Berliner, der zusammen mit seiner Frau eine Catering-Firma in Berlin-Wedding führte, war am Abend des 19. Mai gegen 23 Uhr auf dem Heimweg vom Olympiastadion, nachdem Hertha in der Relegation gegen den HSV 0:1 verloren hatte.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.