Keine Entschädigung für Berliner Polizisten – Es ist eine Schande!

Keine Entschädigung für Berliner Polizisten – Es ist eine Schande!

B.Z.-Redakteur Axel Lier kommentiert den Umgang mit Polizisten, die jahrzehntelang in maroden Schießhallen giftige Dämpfe einatmen mussten Foto: Christian Lohse / BILD _von_BILD / BZ-Kombo

Polizisten haben jahrzehntelang in maroden Schießhallen trainiert und dabei täglich giftige Dämpfe eingeatmet – und müssen weiter um eine Entschädigung kämpfen. Dazu ein Kommentar von B.Z.-Redakteur Axel Lier.

Über Jahrzehnte haben Polizisten Gift in maroden Schießhallen eingeatmet. Viele erkrankten, leiden noch immer, mehrere starben qualvoll. Seit mehr als sieben Jahren kämpfen sie für ihr Recht auf eine angemessene Entschädigung.

Es ist eine Schande, dass sich keine Regierung seit dem mit den Betroffenen einigen konnte. Und auch im neuen Haushalt, der im Abgeordnetenhaus beraten wird, steht eine Null.

Klar: Die Corona– und Flüchtlingskrise kosten Geld. Die Steuerkassen sind erheblich klammer geworden. Aber ausgerechnet bei denen zu sparen, die über Jahre – auch für hochrangige Politiker – den Kopf hingehalten haben, ist falsch.

Denn es ist auch ein Signal an die jüngeren Polizisten der Stadt, ob sie sich auf ihren Senat verlassen können, wenn es hart auf hart kommt.

Bislang sieht es nicht danach aus.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.