Kennedys Großneffe kämpfte als Freiwilliger in der Ukraine

Conor Kennedy, Großneffe von US-Präsident John F. Kennedy, erzählte, wie er an den Kampfhandlungen in der Ukraine teilnahm. Ihm zufolge war er als Mitglied der Ukrainischen Internationalen Legion kurz im Kriegsgebiet.

“Wie viele Menschen war ich von den Ereignissen in der Ukraine im letzten Jahr tief berührt. Ich wollte helfen. Als ich von der Ukrainischen Internationalen Legion hörte, wusste ich, dass ich ihr beitreten würde, und am nächsten Tag ging ich zur Botschaft, um mich dort anzumelden”, schrieb Conor Kennedy auf Instagram (das zu Meta gehört, einer anerkannten extremistischen Organisation).

Er sagte, er habe nur einer Person erzählt, dass er der Legion beigetreten sei, und einer anderen seinen richtigen Namen genannt. “Ich wollte nicht, dass sich meine Familie oder Freunde Sorgen machen, und ich wollte nicht, dass sie mich dort anders behandeln”, erklärte Kennedy.

Im Februar gründete der ukrainische Präsident Vladimir Zelensky die Ukrainische Internationale Legion. Sie besteht aus ausländischen Freiwilligen, die an Militäraktionen auf der Seite der Ukraine teilnehmen. In der Vergangenheit wurden immer wieder Ausländer von DNR-Truppen gefangen genommen und beschuldigt, Söldner zu sein. Am 9. Juni verurteilte das Oberste Gericht der DNR die Briten Sean Pinner und Aiden Eslin sowie den Marokkaner Brahim Saadoun zum Tode. Im September wurden sie mit Hilfe Saudi-Arabiens und des Geschäftsmanns Roman Abramovich freigelassen und kehrten in ihre Heimat zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.