Lieber Müll als russisches Gas

Lieber Müll als russisches Gas

B.Z.-Redakteur Boris Dombrowski findet: lieber Energie durch Berliner Müll als durch russisches Gas Foto: Picture Alliance/BZ-Montage

Um weg von russischem Gas und Öl zu kommen, soll jetzt ausgerechnet Berlins Abfall helfen. Dazu ein Kommentar von B.Z.-Redakteur Boris Dombrowski.

Ohne Frage: Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht! Doch von Zero Waste sind wir leider weit entfernt. Denn Abfall fällt immer noch in erheblichem Maße an.

Schlimm genug! Und deshalb sollte unser Müll so effizient wie möglich genutzt werden. Nämlich noch konsequenter als bisher zur Wärmeerzeugung, fordert jetzt Vattenfall.

Und dürfte damit bei vielen auf offene Ohren stoßen. Denn der Krieg in der Ukraine und der Klimawandel zeigen, wie wichtig eine klimafreundliche(re), sichere, unabhängige und auch bezahlbare Versorgung fernab fossiler Energiequellen wie Gas und Öl ist.

Motto: Lieber Berliner Müll als russisches Gas!

Grundsätzlich sollte jede umweltschonende Möglichkeit zur Wärmeerzeugung geprüft werden. Erdwärme beispielsweise genauso wie die Nutzung von Abwärme, die nun mal in Industrie und Gewerbe entsteht und über das Fernwärmenetz für warme Wohnungen sorgen könnte. 

Lieber Müll als russisches Gas

 

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.