Polizeibericht Berlin-Friedrichshain: 37-Jähriger schlägt Brandmelder mutwillig ein

Freitag, 30.08.2013, 17:40

Ein 37-jähriger Berliner löste heute Morgen einen Einsatz der Bundespolizei und der Feuerwehr am Ostbahnhof aus, nachdem er grundlos einen Brandmelder eingeschlagen und damit Feueralarm ausgelöst hatte.

Bundespolizisten konnten den Mann dank gesicherter Videoaufzeichnungen festnehmen.

Der Fehlalarm lief gegen 02:09 Uhr bei der Feuerwehr auf, welche daraufhin sofort mit drei Einsatzfahrzeugen ausrückte. Statt einem Brand fanden die alarmierten Feuerwehrmänner und Beamte der Bundespolizei jedoch nur einen eingeschlagenen Brandmelder am Ausgang zur Koppenstraße vor.

Videoaufzeichnungen brachten Bundespolizisten schließlich auf die Spur eines 37-jährigen Mannes. Der Berliner wurde in der Haupthalle des Ostbahnhofs festgenommen. Offenbar nur zum Spaß drückte der stark alkoholisiert Moabiter den Brandmeldeknopf.

Der bereits wegen Diebstahls- und Einbruchsdelikten Vorbestrafte erwartet nun ein weiteres Ermittlungsverfahren.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.