Raser-Verfolgung auf dem WasserBerliner Polizei bekommt Jetskis

Raser-Verfolgung auf dem WasserBerliner Polizei bekommt Jetskis

Ein SEK-Beamter in Hamburg fährt auf der Elbe ein Jetski. Zwei dieser Wassermotorräder will auch die Berliner Polizei jetzt anschaffen (Symbolbild)

Foto: dpa Teilen Twittern SendenVon: Axel Lier 24.07.2022 – 23:04 Uhr

Berlin– Bald fliegt auch die Hauptstadt-Polizei mit Jetskis übers Wasser!

Hamburg hat sie seit 2018, in Schwerin sind sie seit 2020 stationiert – und in Venedig, Dubai und Miami gehören sie seit Jahrzehnten zur Flotte.

Nun also auch Jetski-Jungfernfahrt auf Wannsee, Spree, Havel und Dahme.

Die beiden „BOS Personal Water-Crafts“ sollen überall dort zum Einsatz kommen, wo es für die Boote und Schnellboote der Wasserschutzpolizei nicht möglich ist. Zum Beispiel bei Demos auf dem Wasser mit hunderten Schlauchbooten, wie zu Beginn der Corona-Pandemie. Denn Boote werden mit scharfkantigen Propellern angetrieben, die flinken Jetskis hingegen mit einem Wasserstrahl.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist begeistert.

Raser-Verfolgung auf dem WasserBerliner Polizei bekommt Jetskis

Schlauchboot-Party im Juni 2020 – hier kam die Polizei mit ihren Booten kaum weiter. Jetski hingegen sind flinker und haben keinen Propeller

Foto: Dirk Krampitz

Landes-Vize Stephan Kelm zu BILD: „Wenn wir als moderne Hauptstadtpolizei Straftaten und Ordnungswidrigkeiten ahnden sowie der zunehmenden Sorg- und Rücksichtslosigkeit auf dem Wasser etwas entgegenstellen wollen, brauchen wir leistungsstarke, schnelle und wendige Einsatzmittel.“

Im aktuellen Haushalt sind 120 000 Euro für die beiden Wassermotorräder – inklusive Trailer – vorgesehen. Vor allem die beiden SPD-Innenexperten Tom Schreiber und Christian Hochgrebe haben das Projekt vorangetrieben. Wann sie genau durchs Wasser pflügen – noch unklar.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.