„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Raver trotzen dem Regen + Dr. Motte wirbt für bedingungsloses Grundeinkommen + 25.000 Teilnehmer angemeldet + Der Liveblog.

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Zu Beginn zählte die Polizei bei kühlem Wetter etwa 5000 Teilnehmer, verzeichnete aber weiteren Zustrom.Foto: REUTERS/Christian Mang

Mit einem neuen Techno-Spektakel in Berlin will Loveparade-Gründer Dr. Motte an diesem Samstag an die 90er Jahre anknüpfen. Für die „Rave The Planet Parade“ sind 25.000 Menschen angemeldet. Die Techno-Parade soll vom Kurfürstendamm über den Potsdamer Platz bis zur Siegessäule führen. Startpunkt ist der U-Bahnhof Uhlandstraße, Endpunkt ist der große Stern. Wir begleiten den Tag im Liveblog.

Please click Activate to see the social media posts.
Learn more about our data protection policy on this page
Aktivieren Neueste zuerst Redaktionell Neueste zuerst Älteste zuerst Highlights See latest updates Neuen Beitrag anzeigen Neue Beiträge anzeigen

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Tausende versammeln sich zur Techno-Parade 

Loveparade-Gründer Dr. Motte hat am Samstag am Berliner Kurfürstendamm sein neues Techno-Spektakel „Rave The Planet Parade“ gestartet. Zu Beginn gegen 14 Uhr hielt der 62-Jährige eine kurze Rede, in der er unter anderem für ein bedingungsloses Grundeinkommen für Künstler und für die Aufnahme der Berliner Technokultur ins immaterielle Unesco-Kulturerbe warb.
Wie die Paraden in den 1980er und 1990er Jahren ist der Umzug als Demonstration angemeldet – laut Polizei für 25.000 Menschen. Zu Beginn zählte die Polizei bei kühlem Wetter etwa 5000 Teilnehmer, verzeichnete aber weiteren Zustrom. Rund 600 Polizisten waren im Einsatz. (dpa) Kein Beitrag vorhanden

Flucht vor dem Regen

Weil das Wetter nicht mitspielt, ziehen sich viele Raver:innen in den U-Bahnhof zurück. Die meisten anderen tanzen im Regen weiter.

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Bild: Laura Dahmer

“Es muss mehr Platz zum Feiern geben”

Raver Ronny hat sich den Veranstaltungsnamen sogar auf die Stirn geschrieben. Er ist sehr froh über die Neuauflage des Love Parade-Gründers Dr. Motte. “Für mich ist die Veranstaltung auch politisch”, sagt er. “Ich will, dass es mehr öffentlichen Raum zum Feiern gibt.” Begleitung Janine ist erst das zweite Mal dabei.

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Bild: Laura Dahmer

Feiern auf dem Fahrrad

Er war schon bei der ersten Love Parade 1989: Berliner Urgestein Robby, 62, fährt mit seinem Fahrrad auf dem Kurfürstendamm vor. “Viel gemütlicher so”, sagt er lachend. Nur ein Mal hat er die Technoveranstaltung von Dr. Motte verpasst – weil er sich im Tag vertan hat.

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Bild: Laura Dahmer

Straßensperrungen in der Innenstadt

Junggesellinnenabschied zu Technobeats

Sarah ist mit ihren Freundinnen Victoria, Selina, Tabea, Ina, Babsi, Viktoria und Kim extra aus München und Frankfurt zum “Rave the Planet” angereist. “Mein Junggesellinnenabschied stand eigentlich an, ich wollte aber auch unbedingt zum Rave”, sagt Sarah. “Da haben wir uns gedacht: Das lässt sich doch verbunden.”

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Bild: Laura Dahmer

Die Bässe wummern schon

Noch stehen die Trucks am Kurfürstendamm, aber die Technobeats wummern bereits, die Stimmung ist aufgeheizt. Auch der Menschenstrom aus der U-Bahn-Haltestelle Uhlandstraße ebbt nicht ab. Gleich geht es los mit “Rave the Planet”.

„Rave the Planet“-Demo in Berlin : Bässe wummern in der City-West – Tausende versammeln sich zu Techno-Parade

Bild: Laura Dahmer

Kommentar: Bitte mehr Anspruch als „Friede, Freude, back together“

Nach 20 Jahren kommt mit “Rave the Planet” eine Neuauflage der Loveparade nach Berlin, 25.000 Menschen werden erwartet. Doch unsere Autorin vermisst die Politik im Techno. tagesspiegel

Von der Uhlandstraße zum Großen Stern: Die Demo-Route im Überblick

“Rave the Planet”-Demo von Loveparade-Gründer Dr. Motte zieht durch Berlin

Mit einem neuen Techno-Spektakel in Berlin will Loveparade-Gründer Dr. Motte diesen Samstag ab 14.00 Uhr an die 90er Jahre anknüpfen. Für den „Rave The Planet Parade“ sind nach Angaben der Polizei 25.000 Menschen angemeldet. Laut Veranstalter könnten es auch mehr werden. Die Techno-Parade soll vom Kurfürstendamm über den Potsdamer Platz bis zur Siegessäule führen. Es gibt nicht nur Musik, sondern auch Reden – und 25 Mal soll ein bedingungsloses Grundeinkommen von 12.000 Euro im Jahr verlost werden. Auch eine Müllsammel-Aktion ist geplant. Die Berliner Stadtreinigung teilte via Twitter mit, mit rund 110 Beschäftigten und 50 Fahrzeugen im Einsatz zu sein.

Nach dem Willen von Dr. Motte, der bürgerlich Matthias Roeingh heißt, sollen die Menschen unter dem Motto „Together again“ auf die Straßen gehen und den Geist der Loveparade weitertragen. Die Neugründung soll sonst allerdings nichts mit der Ursprungsveranstaltung zu tun haben, wie die Veranstalter betonen. Die Loveparade gehört dem Techno-Pionier als Marke seit langem nicht mehr. (dpa)
Alles Infos zur Streckenplanung, Hintergrund und Kritik hier: Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.