Schock-Studie | Berlins und Brandenburgs Grundschüler am schlechtesten

Schock-Studie  | Berlins und Brandenburgs Grundschüler am schlechtesten

Berlins und Brandenburgs Grundschüler liegen laut einer Studie in Sachen Lesen, Schreiben und Rechnen unter dem Bundesdurchschnitt (Symbolfoto)

Foto: HERRNDORFF_ images – stock.adobe Teilen Twittern Senden Von: Andreas Vollbrechtshausen 17.10.2022 – 19:29 Uhr

Berlin – Das nennt man dann wohl „Versetzung gefährdet“ …

Berliner und Brandenburger Schüler sind ziemlich schlecht in der Schule. Sowohl in der Rechtschreibung, beim Lesen und Zuhören als auch in Mathematik liegen ihre Kompetenzen unter dem Bundesdurchschnitt.

Das zeigt die Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB).

Besonders schlimm: die Rechtschreibung.

Hier kamen 46,1 Prozent der Berliner Viertklässler – also fast die Hälfte – nicht auf den Mindeststandard. Bundesweit ist das der schlechteste Wert, den vorletzten Platz belegt Brandenburg. Den Regelstandard erreichten nur 29,8 Prozent, auch hier ist Berlin im Ländervergleich Schlusslicht.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.