Sixt spricht von Missbrauch | Klima-Extremisten fahren mit dem Mietwagen zur Blockade

Sixt spricht von Missbrauch  | Klima-Extremisten fahren mit dem Mietwagen zur Blockade

Klima-Kleber blockieren die Zufahrt zum BER

Foto: Christoph Soeder/dpa Teilen Twittern Senden Von: Sylvia Jost 18.11.2022 – 19:01 Uhr

Ihre Aktion ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten – jetzt meldet sich auch der betroffene Autovermieter Sixt zu Wort!

Mehrere Männer und Frauen saßen am Freitagmorgen kurz vor der Abfahrt zum Berliner Flughafen BER, blockierten alle Autofahrer, die am Freitagmorgen zum Airport wollten – und sorgten für kilometerlangen Stau.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung. soziale Netzwerke aktivieren Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Drittanbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf deinem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Noch fragwürdiger als die Aktion selbst war ihr diesmaliges Vorgehen. Mit mehreren Autos – darunter offenbar auch Mietwagen der Firma Sixt – fuhren sie eigenen Angaben zufolge parallel mit eingeschalteten Warnblinkern auf der Autobahn und wurden immer langsamer. Bis sie schließlich stehen blieben, mit Warnwesten ausstiegen und sich auf die Fahrbahn setzten und klebten.

Mit dem Auto zum Klima-Protest, um Autos zu blockieren!

Die Firma Sixt ist stinksauer, will Klima-Klebern zukünftig keine Autos mehr vermieten. Das Unternehmen zu BILD: „Wir verurteilen es, wenn eines unserer Mietfahrzeuge für derartige Aktionen missbraucht wird. Betreffende Personen schließen wir von künftigen Anmietungen bei Sixt aus.“

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.