Tesla will Werk in Grünheide erweitern

Tesla will Werk in Grünheide erweitern

Zwei Jahre nach Baustart beginnt die Tesla-Fabrik in Grünheide mit der Serienproduktion Foto: Patrick Pleul/dpa

Vor rund 1,5 Monaten ging die Tesla-Fabrik in Grünheide (Oder-Spree) in Betrieb. Jetzt will Tesla sein Gelände offenbar vergrößern.

Von Johannes Malinowski

Angeblich will das Unternehmen 100 benachbarte Hektar Land dazu kaufen. Das Fabrik-Areal ist bislang 300 Hektar groß. Laut einem RBB-Bericht plant Tesla auf dem zusätzlichen Platz (entspricht 140 Fußballfeldern) einen Güterbahnhof.

Das Unternehmen hatte schon während der Bauzeit angekündigt, möglichst viele Teile über die Schiene zu beziehen und fertige Autos auch mit der Bahn abzutransportieren. Auch Platz für zusätzliche Lagerflächen entstünden.

Eigentümer der Fläche ist das Land Brandenburg. „Pläne von Tesla, Grundstücke östlich des Tesla-Geländes zu erwerben, sind der Landesregierung bekannt“, sagt Frauke Zelt, Sprecherin des Umweltministeriums, auf B.Z.-Anfrage. Aber: „Zu dem vom RBB vermeldeten beabsichtigten Kauf von 100 Hektar Land durch Tesla liegt dem Ressort des Agrar-Umwelt-Ministeriums derzeit kein konkretes Angebot vor.“

Lesen Sie dazu auch

► So sieht die Tesla-Produktion in Grünheide aus nächster Nähe aus

► Tesla-Werk eröffnet! Musk happy, Habeck sieht Vorbild für andere Projekte 

Das bisherige Tesla-Areal kostete den Autobauer rund 43 Millionen Euro. Was die zusätzlichen 100 Hektar kosten würden, ist unklar.

Bei einem ähnlichen Quadratmeterpreis würde das Zusatz-Areal rund 13 Millionen Euro kosten. Selbst wenn das Land verkaufen würde, müsste zunächst die Gemeinde Grünheide zustimmen.

Tesla will Werk in Grünheide erweitern

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.